Mobile Intelligence. Trusted Data.

Law and rules for online casino tmt analysis authenticate

William Hill hat gezockt und verloren: Warum die einzige Zukunft für die Glücksspielindustrie in robuster mobiler Sicherheit liegt

William Hill wurde wegen Verstößen gegen die strengen Vorschriften für Glücksspiele, die die Verbraucher schützen sollen, mit einer Rekordstrafe von 19 Millionen Pfund belegt.

Die Verstöße, die als „weitverbreitete und alarmierende“ Versäumnisse in Bezug auf soziale Verantwortung und Anti-Geldwäsche-Vorschriften beschrieben wurden, führten zu einer beispiellosen Strafe, die Ende März von der britischen Glücksspielkommission angekündigt wurde.

Die Nachricht ließ die gesamte Branche aufhorchen, zumal sie nur wenige Wochen vor der Veröffentlichung eines Weißbuchs kam, das neue Regeln für die Verantwortung im Zusammenhang mit Wetten ankündigen wird.

Das Unternehmen räumte eine Reihe von Verstößen gegen geltende Verbraucherschutzvorschriften ein, darunter die Möglichkeit, dass einige Kunden innerhalb weniger Minuten nach der Eröffnung eines Kontos Zehntausende von Pfund verloren.

Die Kommission, die die Glücksspielindustrie reguliert, hatte die Buchmacher ausdrücklich davor gewarnt, dass das isolierte und gelangweilte Publikum besonders anfällig für Probleme mit dem Glücksspiel ist.

Zugegebenermaßen ist das ein relativ kleiner Betrag im Vergleich zum Umsatz: Die 888 Group, zu der William Hill gehört, meldete für das Jahr bis Ende Dezember Einnahmen in Höhe von 1,85 Milliarden Pfund. Aber entgegen dem, was manche Glücksspielgegner glauben machen wollen, nämlich dass diese Art von Geldstrafen ein Preis sind, den skrupellose Unternehmen zu zahlen bereit sind, um die Öffentlichkeit auszunutzen, ist dies keineswegs der Fall. Die Verstöße von William Hillwaren mit ziemlicher Sicherheit auf Systemfehler zurückzuführen und nicht auf einen absichtlichen und daher zynischen Versuch, die Regeln zu ignorieren.

Wie können wir sicher sein? Nun, zunächst einmal hat die Aufsichtsbehörde erklärt, dass sie ernsthaft in Erwägung gezogen hat, William Hilldie Lizenz zu entziehen – etwas, das sie noch nie zuvor getan hat – und sich erst dann dagegen entschieden hat, als das Unternehmen rasch Änderungen vornahm. Würden sie wirklich riskieren wollen, geschlossen zu werden, wenn sie fast 2 Milliarden Pfund pro Jahr umsetzen?

Zweitens sind die Geldbußen viel, viel höher als der Betrag, den sie durch Regelverstöße verdient haben.

Und schließlich ist auch der Imageschaden für die Marke William Hill zu bedenken: Diese Geschichte war am Tag ihrer Veröffentlichung in den BBC-Nachrichten zu sehen, was sie zu einem großen PR-Eigentor machte.

Wenn sie sich also nicht aus Profitgründen über die Regeln hinweggesetzt haben, wie konnte es dann so schief gehen?

Das Unternehmen verfügte einfach nicht über Systeme, die es ihm ermöglichen würden, genau zu wissen, wer seine Dienste in Anspruch nahm: Der Einblick in die Identität und die Probleme seiner Kunden war einfach nicht ausreichend.

Hätten sie sich damit befasst, hätten sie in der Lage sein können und müssen, Probleme mit diesen Problemkonten bereits bei der Anmeldung zu erkennen.

Branchenuntersuchungen zeigen, dass 89 % der Glücksspieltransaktionen über ein mobiles Gerät abgewickelt werden. Das bedeutet, dass der Schlüssel zum Erkennen von Problemkunden – die sich beispielsweise zuvor selbst als problematisch eingestuft haben – in ihren Telefonnummern liegt. Denn ihr Datenverlauf und ihr Live-Status erzählen eine sehr detaillierte Geschichte.

online casino tmt analysis authenticate

Ist die Person, die sich bei Ihnen registriert hat und um eine Wette bittet, wirklich diejenige, die sie vorgibt zu sein? Benutzen sie wirklich die Telefonnummer, die sie vorgeben zu benutzen? 

Wenn Sie es mit problematischen Spielern zu tun haben, ist der Verlauf ihrer Telefonnutzung sehr wahrscheinlich die einzige nachprüfbare Information in dem Bild, das sie abgeben.

Diese Art von Kontrollen können Unternehmen wie das unsere in Sekundenbruchteilen und mit hoher Genauigkeit durchführen. Und das Versäumnis, diese Kontrollen routinemäßig durchzuführen, hat William Hill 19 Millionen Pfund gekostet.

Regulierungsbehörden sind in den letzten Jahren in diesen Fragen immer strenger geworden – und die Strafen für Verstöße wurden härter: Die bisherige Rekordstrafe in diesem Bereich wurde zum Beispiel erst im August letzten Jahres festgelegt, als Entaindie Muttergesellschaft von Ladbrokes und Koralle, wurde wegen einer ähnlichen Reihe von Versäumnissen mit einer Geldstrafe von 17 Millionen Pfund belegt.

Wenn das Weißbuch zum Glücksspiel erscheint – was jeden Tag der Fall sein könnte – und aller Wahrscheinlichkeit nach noch strengere Verbraucherschutzvorschriften für seinen Sektor festlegt, wird diese Funktion nur noch wichtiger werden. 

Autor

Fergal Parkinson

Fergal Parkinson

CMO UND MITBEGRÜNDER

Want more insights?

Sign up to join our mailing list.

Bevor Sie gehen...

Werfen Sie einen Blick auf unser neuestes White Paper, Tackling Mobile Identity Fraud in Financial Services. Unsere Produktexperten stehen Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung!